Donnerstag, April 05, 2018

RPG Blog-O-Quest April 2018 - Schwerter und Kanonen

Die Aprilqueste 2018 wird von Runway 61 aufgetragen.

Aufwärmfragen
a. Welches Regelwerk spielst du am Liebsten / am Häufigsten?
Am Liebsten das universelle Saga-System mit dem genialphantastischen Qualitätsvergleich.
b. Beschäftigst du dich auch sportlich mit Waffen? Zum Beispiel Bogenschießen, Kendo oder bist du Sportschütze?
Ich spiele E-Gitarre. Electric Guitar Kata... Gilt das?

Hauptfragen
  1. In DnD unterscheiden sich die einzelnen Waffen fast nur durch ihren Schadenswürfel, in Splittermond hat eine Waffe mehr Stats als Charaktere in anderen Systemen. Shadowrun hat ganze Waffenbücher während es in Fate Core kaum einen Unterschied macht, ob man mit Fäusten, Schwertern oder schweren Maschinengewehren kämpft. Wie wichtig sind dir viele verschiedene Waffen? Wie lang ist die ideale Waffenliste? Eine Seite reicht mir. Beim Saga-System benötige ich keine Waffenwerte, bei Risus benötige ich keine Waffenwerte, und bei Basic Fantasy reicht mir die allgemeine Angabe w6.
  2. Die Artussage wäre nicht komplett ohne das Schwert Excalibur. Hat in deiner Rollenspielerfahrung schon mal eine Waffe eine ganz zentrale Rolle gespielt? In meinen Mad-Kyndalanth-Fantasykampagnen sind besondere Waffen Teil der Spielwelt. Und die Spielfiguren führen sie auch. Manchmal umgekehrt.
  3. Dein Wüstenkrieger ist fertig erstellt, fehlt nur noch die Ausrüstung. Ikonisch wäre als Waffe natürlich ein Krummsäbel, aber die Wikingeraxt macht viel mehr Schaden! Wie sehr gerätst du in Versuchung? Ich mag weder Krummsäbel noch Wikingeräxte. Mein Wüstenkrieger bekommt einen Kampfstab aus dem Holz einer uralten Zeder, die geschlagen wurde, als die Wüste noch grün und die Bäume noch bis zum Himmelszelt reichten und den er von einem dürstenden Wanderer nach langmütiger Feilscherei gegen Wasser, Proviant, einen Karawanenreiseplatz mit eigenem Zelt und ein gesundes Kamel erhielt. Eines Tages wird er einen Zauber wirken, der aus dem alten Holz einen jungen Baum sprießen lässt, und den Baum wird er unter den Sternen in der Wüste pflanzen, und eine Stadt wird sich um den Baum scharen, und er wird der weise Herrscher unter dem Baum, der bis zum Himmel reicht. Genau so, wie es ihm der dürstende Wanderer noch verraten hatte, bevor er mit der Karawane weiterzog.
  4. Feuerwaffen in Fantasy/Fäntelalter-Settings finde ich schick, weil Lasermaschinengewehre gegen Dinosauerier nunmal lässig effektiv wirken. Und grelle Farben in den Raum zaubern.
  5. Egal ob Bogen oder Sturmgewehr: wie haltet ihr es in euren Runden mit der Munition? Wird der Verbrauch nachgehalten? Muss neue Munition gekauft / gebaut / gelootet werden? Bei Star Wars d6 wurde nicht mitgezählt. In anderen Settings, ja. Bei Risus kommt es aufs Klischee an. John-Henry der Singende Buchhalter (3) muss mitzählen.
Bonusfrage: Die ungewöhnlichste Waffe, mit der einer meiner (N)SCs je einen Gegner überwältigt hat, war - dazu fällt mir nichts ein. Urkristallschwerter, Krawallschallpistolen, Zauberwaffeln, samtverzierte Observierstühle, abgebrochene Eisriesenfäuste scheinen alle nicht ungewöhnlich.

Keine Kommentare: