Sonntag, August 13, 2017

RPG-Blog-O-Quest August 2017 - Spielleitung

Die Augustqueste dieses schönen Jahres (2017) wird ausgerichtet von jaegers.net, und die Fragen drehen sich um Spielleitung.
  1. Am liebsten spiele ich Rollenspiele in einem gemütlichen, passend beleuchtetem Raum an einem Tisch mit ergonomischen Stühlen und genügend Platz für alle Spielmaterialen, Getränke und Knabbereien und mit einer Musikanlage zur Hand, denn dort lässt es sich gut spielen und reden.
  2. Ich bin seit mehr als zwei Jahrzehnten gerne und meistens Spielleiter, da sich in den ersten Tagen, als ich mich mit den Helden des Schwarzen Auges auf den Weg ins Abenteuer machte, niemand freiwillig zeigte, sich in die Regeln einzulesen und eine Spielgruppe zu moderieren, aber und daran hat sich bisher nichts geändert.
  3. Als Spieler bin ich zur Zeit eher am Computer in Abenteuerwelten unterwegs, denn a) siehe 2. - es leitet niemand sonst und b) führe ich insgeheim Studien durch, um die Zusammensetzung des perfekten Computerrollenspiels zu finden und für die Spielwelt nutzbar zu machen.
  4. Meister, Gamemaster (GM), Spielleiter(in) oder Spielleitung (SL) – die Bezeichnung ist mir fast schnuppe, jedoch bevorzuge ich im Englischen game master und im Deutschen Spielleiter. Und da ich kürzlich davon las - für sog. (non-)player characters bevorzuge ich den Begriff Spielfiguren.
  5. Wie bereitest du dich auf eine Spielrunde als Spielleiter und als Spieler vor? Als Spieler entwerfe ich meine Spielfigur und wecke meine Erinnerungen an vergangene Spielrunden mit einer besinnlichen Rückschau und anhand meiner Notizen. Als Spielleiter mache ich das ähnlich, nur dass ich mich auf wesentlich mehr Spielfiguren, Handlungsfäden und Ereignisse erinnere und vorbereite. Die Spieler sehen meist ihre Perspektive und ihre Deutung der Ereignisse aufgrund ihrer Spielerfahrung und Notizen. Was tatsächlich geschieht oder geschah, deckt sich ja nicht immer damit.
  6. Und weil wir mitten in der Convention Saison stecken noch die traditionelle Bonusfrage: Auf einer Rollenspiel Convention spielte ich bisher garnicht mit, weil ich noch auf keiner Convention darüber nachdachte, teilzunehmen. Vielleicht beim nächsten Mal.

Wie RPG-Blog-O-Quest funktioniert?


Und für die, die den monatlichen RPG-Blog-O-Quest immer noch nicht kennen, ist hier auch noch einmal die Erläuterung zu der monatlichen Aktion zusammengefasst:
  • An jedem Monatsersten stellen unterschiedliche Blogs, organisiert über das Forum auf RSP-Blogs, dem Rollenspielvolk fünf Fragen und oft eine Bonusfrage (in der Regel in Form von Lückentexten), um deren Beantwortung auf Blogs, in Podcasts, in Vlogs oder in Foren gebeten wird.
  • Jeder Monat erhält ein Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links freuen sich die Ausrichter.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten, ist herzlich Willkommen.
  • Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden.

Kommentare:

Michael L. Jaegers hat gesagt…

Hi und danke für Deinen Beitrag!

"Spielfiguren" als Begriff für die NSC? Hm, darüber habe ich noch nicht so bewusst nachgedacht, wenngleich dies in der Tat auch ein Bereich ist, in dem wirklich eklige Begrifflichkeiten unterwegs sind. In dem Buch, dass ich aktuell vor mir liegen habe, ist von "Erzählercharakteren" oder "-figuren" die Rede. Spielfiguren hat für mich zu sehr die Konnotation des Pöppels.

Eine Convention ist eine Erfahrung für sich, auch das Spielen auf einer solchen. Bislang fand ich das immer eine Bereicherung, selbst wenn die Rahmenbedingungen mit dem heimischen Spiel nicht ansatzweise vergleichbar sind.

Schönen Gruß,

Michael

Alexander-Lars Dallmann hat gesagt…

Danke für Deinen Kommentar und damit für die Anregung zu einem kleinen Artikel. :)

timberwere hat gesagt…

Beziehst du dich bei der Erwähnung dessen, dass du kürzlich davon gelesen hast, bei der Verwendung des Begiffs "Spielfiguren" auf die entsprechende Diskussion, die im Tanelorn-Forum vor einiger Zeit zu dem Thema stattfand? Da ging es jedenfalls auch relativ intensiv darum, ob man einen Charakter nun Charakter, Spielfigur, Persona oder wie auch immer zu nennen habe.

Ich persönlich mag "Charakter" (bitte nicht Cha-rak-TEER ausgesprochen :P), und zwar vermutlich einfach deswegen, weil man in Filmen, Serien und Romanen meist auch von Charakteren spricht und sich das bei mir so eingbürgert hat. Oder vielleicht auch, weil ich fast ausschließlich auf Englisch konsumiere und dort eben auch immer von "characters" die Rede ist.

Alexander-Lars Dallmann hat gesagt…

@timberwere: Ich meine mich zu erinnern, in irgendeinem G+-Beitrag davon gelesen zu haben. Tanelorn könnte sein, da ich da gelegentlich quer lese.

Letztlich ist es ein Wort - solange man sich gelegentlich darüber verständigt, wer was damit meint ... :)