Donnerstag, Januar 31, 2013

Basic Fantasy Role Playing Blog Appreciation Day

Tenkar's Tavern mentioned the idea to initiate a Basic Fantasy Role Playing Blog Appreciation Day in this article a few days ago. He did, and named January 31st to be the BFRPGBAD. So, here's my contribution to the appreciation business.

I'm not going to talk about rules here. It is an 0e clone with, at least to me, only subtle differences to other clones.

The Good, the Bad & the Ugly - Which is which?

The three games that first caught my attention when I stumbled over the OSR scene on the web were OSRIC, Swords&Wizardry and the Basic Fantasy RPG. I decided then, that one day I would order all three of them as hardcover prints from the lulu webstore. OSRIC because it offered 400 pages of 1e fun, was well-laid-out and nicely illustrated, S&W because I loved the cover illustration and everything in the book, and Basic Fantasy because I was fascinated with the amount of free material that is offered on its website, and because it looked friendly to me. Basic Fantasy was the first OSR-game that I printed out character sheets for and rolled some ability scores. I quickly turned to S&W though, since it felt more straightforward - in a funny way. I think that had to do with the ridiculous cover illustration and its comic characters climbing over the giant green skeleton. It helped me - oddly enough - to appreciate the old school approach of rolling-up a bunch of stats to make a character and sending the hero off to explore and survive a graph-paper dungeon. Anyway, I even printed out the DM screen tables for Basic Fantasy, but never played it. But then, I didn't play any of the other games, either. I enjoyed reading them, and generating characters. I started writing the odd adventure material (e.g. The Undead Dwarf Massacre with its special house rules) and other stuff (magic items) which is usable with any of the 0e rules sets. (Tweak and tinker if you like.)

A few days ago I ordered the German version of Labyrinth Lord (Herr der Labyrinthe), a game that I initially didn't like because of its cover illustration. And since only the no-art version was freely available I had no chance to really appreciate what was in the book. Anyway, I love it now that I have it in my hands. As far as I now, it is the only German version of an 0e clone available. The group that I will DM for (hopefully) in a few weeks speaks both German and English, yet I felt it would be nice to have a German set of rules on the table.

They're all good sets of rules, bad in a useful way, and ugly to match pre-Elmore illustrations nostalgia. (I owned the BECM-Sets and loved the illustrations. My favourite being the Companion rules because of its light-blue color. I never should have given that stuff away...)

Back to Basic Fantasy, Open Source and old school consumerism

Chris Gonnerman suggests (see Lulu Basic Fantasy spotlight site) that people interested in the game should not buy the book! But download and evaluate first, and buy later. It is a reasonable advice to heed before buying anything.
I like and much appreciate Open Source, although it felt a little awkward to have my well-honed consumer skillbehaviour (click and buy) questioned and shaken. I wanted to buy the book, and now that guy - the author, by all means ! - tells me not to.
Without open source software I wouldn't be able to make digital drawings (I use Inkscape and Gimp), as commercial software is simply to expensive for me. Now, an open source game offers the possibility to play, share rules, ideas, and adventure material when you cannot afford, or do not want to buy and use commercial games. It's great. It's worth to support it, either by contribution to the material, or by donation.

Is there an old school consumerism, I wonder? I wrote that heading rather absentmindedly. There are people who collect and buy all the stuff: originals and clones. It probably helps, if someone says: Wait a minute. Read and evaluate before you buy. Then double-check again, do you need it? Really, do you have use for it?

Funny. I bought and collected material for about thirty different systems, and then one day came to realize that I simply needed a rules-light system, dice, and some players, and off! to the adventure we could go! If you have a similar idea, Basic Fantasy might be for you.

Okay, what else do I like about Basic Fantasy? Yes!

The Basic Fantasy Beginner's Essentials

The BFRPG (2nd Edition r75) totals 159 pages, and offers everything you need to play in one book. Now, you might want to hand out some introductory material for your players. So, the Basic Fantasy Beginner's Essentials offers on 14 pages everything players need to start in your game. You can find it at the Basic Fantasy website's download section. Make a few copies, and give them away to interested players.

Download, read and play Basic Fantasy, if...
  1. you want an open source game system that is offered at no cost and is supported by a large active community. Add the fact that you can use virtually any other material offered by the OSR scene and game companies.
  2. you like to write your own material, and want to share it with an active community to receive feedback (e.g. praise! Because your dungeon maps are awesome!) and help others with their game.
Basic Fantasy RPG is free. Let's keep it that way.

Dienstag, Januar 29, 2013

FATE Core Kickstarter hat das letzte Stretch Goal ($400.000) erreicht!

Dresden Files Accelerated RPG wird kommen!

Soeben sind $400.000 zusammengekommen, so dass sämtliche angekündigten Stretch Goals des Schicksalsrollenspiels erreicht wurden und jede Menge Zusatzmaterial zu FATE Core angeboten wird. Wer das digitale (PDF) Expansions-Set mit dem kompletten Material für $10 haben möchte, sollte sich beeilen... (Gibt's auch im Evil Hat Online-Shop.)

Näheres siehe: FATE Core Kickstarter.

Samstag, Januar 26, 2013

Rollenspiel ist wie Sex...

Tunnels&Trolls-Schöpfer Ken St. Andre in dem lesenswerten Interview mit Obskures.de: "Role-playing is . . . like sex. When you have the right partner or partners, there is nothing better."

Wenn das nicht mal ein gutes Zitat für den Gratisrollenspieltag ist, um Neugierige zu locken...

Mir gefallen die Interviews mit Spielentwicklern, die es in der Blogosphäre zu lesen gibt und die verschiedenen Ansätze, die es dabei zu entdecken und zu verstehen gibt.

Obskures führte kürzlich auch ein Interview mit Fred Hicks über FATE Core, das ebenfalls lesenswert ist.

Und der Polyeder-Podcast (Ace of Dice) veröffentlichte ein Audio-Interview mit Kathy Schad, der Entwicklerin des deutschsprachigen Fate2Go, das in seiner SteelCase-Edition bald eine kleine Neuaflage erhält.

Mittwoch, Januar 23, 2013

Nun doch ... (FATE Core Preview)

Zwei Dinge brummen zur Zeit durch die Blogosphäre, die Wiederveröffentlichung des TSR-Katalogs in PDF-Form durch WotC auf dndclassics.com und der FATE Core Kickstarter, der mittlerweile sein vorletztes Stretch Goal erreichte und nun noch in den letzten Tagen auf fleißige Backer wartet, um noch Dresden Files Accelerated freizugeben.
Und für Freunde des Rollenspiels Alter Schule dürfte auch der Tunnels&Trolls Deluxe Kickstarter interessant sein.

Zum FATE Core Kickstarter schrieb ich bereits eine Kleinigkeit und erwiderte auf einen freundlich fragenden Kommentator, weshalb ich denn das Projekt nicht backen würde, dass ich kein Interesse an dem vielen Zusatzmaterial hätte, sondern lediglich an einem verständlich geschriebenen FATE Regelbuch.
Nun gerät man ja beim Mitverfolgen einer solchen Kickstarter-Kampagne, die noch dazu vorbildlich (und durchdacht strategemisch) aufgezogen ist, in Versuchung. Die letzten Tage war ich gespannt, welche letzten Stretch Goals denn nun freigeschaltet werden würden. Und heute hat mich die vorsichtige Neugierde gepackt. Ich bestellte mir das PDF Expansions Set für $10 (umgerechnet etwa 7,76 Euro) im Evil Hat Online-Store. Und jetzt habe ich schon das Preview von FATE Core, kann mich da gelegentlich durchschmökern und dann beurteilen, ob mir die Erklärungen ausreichen, um das System zu verstehen. (Ich sag's nochmal: FATE ist mir ein Monster und ich fürchte mich ein wenig davor.) Neben den vollständigen FATE Core Regeln, die noch im Frühjahr 2013 veröffentlicht werden sollen, erhalte ich im Laufe des Jahres noch weitere PDFs mit den ganzen Expansions, die mich ja garnicht interessieren, z.B. Shadow of the Century, Do: FATE of the Flying Temple, The Magic System Tool Kit, Young Centurions undsoweiterundsofortnochmalzurkickstarterseiteundnachesehen!

Und ja, ich freue mich drauf!

Und sollte es mir gefallen, bestelle ich mir beizeiten die Softcoverversion.

Ich grüße an dieser Stelle den anonymen Kommentator, dessen Frage mich trotz meiner schnellen Antwort noch eine Weile beschäftigt hat!

Dienstag, Januar 22, 2013

Heartbreaker Update

So wie ich vor wenigen Tagen ankündigte, dass ich ein kleines 0e-Projekt schreiben werden, so ziehe ich das Ding vorläufig wieder zurück. Der Herr der Labyrinthe trudelt in den nächsten Tagen bei mir ein. Das Grundsystem ist ja bei jedem Klon ähnlich, daher werde ich erstmal lesen und beobachten, wie die deutsche Fassung von LL auf mich wirkt. Ich sammle zunächst weiterhin eigene Hausregeln, z.B. die Alle-Sieben-Würfel-Methode u.a. für Charaktergenerierung und Begegnungen.

Montag, Januar 21, 2013

Forscherdrang

Beim Bummeln im lokalen Rollenspielladen, der nun leider dicht macht - wie ein anderer weniger Wochen zuvor, entdeckte ich die Savage Worlds Explorer Edition. Sie versteckte sich zwischen großen Hardcoverregelbüchern und wartete wohl auf einen neugierigen Entdecker.

Um Savage World machte ich bisher einen großen Bogen. Die Probefahrt las ich irgendwann einmal ohne große Begeisterung und danach nie wieder.
Als ich das kleine Büchlein in den Händen hielt, dachte ich mir aber: "Ist eine nette kleine Lektüre für zwischendurch" und kaufte es mitsamt eines Sets grüner Würfel von Pegasus. Abends las ich dann Regeln zum Einschlafen, was mir nicht so recht gelang, denn dafür interessierten mich Initative mit Spielkarten, Charaktererschaffung und die übersichtlichen Regeln zu sehr.

Spielen werde ich es wohl erstmal nicht, obwohl mich die vielen Conversions schon reizen. (Savagepedia scheint da eine gute Anlaufstelle für Forscher.)
Die kleine Spielrunde, die demnächst ansteht, wird trotz des Fast, Furious and Fun-Spiels mit old school konfrontiert: wahrscheinlich Herr der Labyrinthe mit Hausregeln. (Swords&Wizardry gefällt mir vom Ansehen besser. Ich entschied mich kürzlich für den Kauf der deutschen Fassung von Labyrinth Lord, weil ich mit den Spielern sowieso auf Deutsch spielen werde und weil mich jemand von der Seifenkiste herab so beeinflusste, dass ich bestellte...

Draußen schneit's.*

* Update: Beim Lesen nach der Veröffentlichung des Artikels ereilte mich die merkwürdige Erkenntnis, dass ich mit dem Draußen schneit's die Wahrnehmung verknüpfe, dass das Draußen seitlich von mir verortet ist, nämlich vom Schreibtisch rechts außem Fenster. Und dann sah ich mich, mit plötzlicher Horizonterweiterung versehen, inmitten des Draußen, dort wo gerade überall Schnee fällt, und ich in einem Haus, das von Schnee umweht wird.
Ich bin draußen. Mitten im Schnee und um mich herum ein Haus.
Was für eine Erkenntnis.

Donnerstag, Januar 10, 2013

Einstieg ins Rollenspiel - leichter gemacht (RSP-Karneval)

Der RSP-Karneval im Januar 2013 zum Thema Einstieg ins Rollenspiel wurde initiiert von Ludus Leonis und kann im RSP-Forum diskutiert werden.

Lose Gedanken zu einem Einstieg

"You want to learn it? Play it."

"Du willst Gitarre lernen? Hier ist eine. So hältst Du sie. Drück mal diese Seite an dieser Stelle auf das Griffbrett. Nicht so viel Kraft. Und zupfe die Saite mit der anderen Hand. Das ist Dein erster Ton. Jetzt drücke noch diese Saite mit jenem Finger auf das Griffbrett und zupfe die Saiten nacheinander. Die Reihenfolge bestimmst Du selbst. Wiederhole. Mit zwei Tönen kannst Du eine Filmszene musikalisch untermalen. Siehst Du die anderen Saiten und die Stellen, an denen Du sie aufs Griffbrett drücken und anschlagen kannst. Stell Dir vor, was Du damit spielen könntest. Stell es Dir nicht nur vor. 
Finde es heraus."

In meinem Karnevals-Beitrag gehe ich folgender Frage nach: Wie kann neuen Spielern der Einstieg erleichtert werden. Das o.a. Beispiel mit der Gitarre kann als Vergleich herangezogen werden. Ich halte es für sinnvoll, das Werkzeug (Instrument) und die Möglichkeiten nicht erst lange zu erklären, sondern in die Hand zu geben und mit ein Anleitung ausprobieren zu lassen. Deswegen kann ein direkter Einstieg in das Rollenspiel z.B. so gestaltet werden.

Spielleiter SL: Dies ist Deine Spielfigur (gibt S1 ein Charakterblatt). Du, d.h., Deine Spielfigur befindet sich auf eine kleinen Lichtung im Wald (zeichnet kleine Karte auf ein Blatt Papier.) Die Sonne scheint auf moosbedeckten Boden und schimmert auf dem Blätterdach der Bäume. Du bist einen weiten Weg gelaufen und ruhst Dich zum Mittag hier aus, bevor Du weiter in das nächste Dorf ziehst. Du kannst Dich genauer umsehen, indem Du kurz beschreibst, dass Du Dich umsiehst und wo.
Spieler S1: Okay, ich zieh' mich um.*

* Damit man sich gleich an die vielen (teilweise unterhaltsamen) Missverständnisse gewöhnt, denen man im Rollenspiel begegnet. Außerdem sollte man lernen, deutlich zu sprechen (sofern man keine angetrunkenen Trolle darstellen will) und aufmerksam zuzuhören.

Wesentlich für einen direkten Einstieg ist eine konkrete Aufgabenstellung für die Spielfigur. Dazu gehört die Beschreibung der Situation, ein Aufgabenziel und - da es sich um einen Einstieg handelt - um eine Anleitung für den Spieler, um die Aufgaben zu lösen.

In dem Beispiel ist es folgendermaßen:
Aufgabe: Sieh' Dich genauer um. 
Anleitung: Beschreibe, dass die Spielfigur sich umsieht und wo.

Andere Aufgabe können gestellt werden, um Würfelproben u.ä. Systemmechaniken zu erklären. Vielleicht reicht das als Gedankenanstoß für diesen Artikel. Kommen wir zurück zur Frage.

Wie kann neuen Spielern der Einstieg in das Spiel erleichtert werden?
  1. Mit einer Einladung zu einer kurzen Einstiegsrunde. Einladungen werden schöner mit Einladungskarten. :) (Rollenspielrunden können viele Stunden in Anspruch nehmen. Zu Beginn ist ein überschaubarer Spielabend - einschließlich des Erschaffens der Spielfiguren und der Erklärung grundlegender Mechaniken des Spielsystems - von nicht mehr als zwei Stunden empfehlenswert. Eine Anschlussrunde kann gleich mitgeplant werden, damit gegebenenfalls nach einer Pause weitergespielt werden kann.)
  2. Mit einem regel-leichten System. Es geht um eine Einstiegsrunde, nicht um Angeberei mit den komplexesten, elegantesten, schönsten usw. Regeln.
  3. Mit vorgefertigten Figuren bzw. Templates, bei denen nur bei Bedarf Namen, Beschreibung und Ausrüstung vom Spieler neu gewählt werden. Dies ist besonders empfehlenswert bei Spielsystemen, die eine langwierige Charaktergenerierung mit vielen Entscheidungen (und entsprechende Kenntnisse der Regeln) seitens des Spielers erfordern (z.B. Shadowrun 4e). Zwar kann der Spielleiter bei der Charaktergenerierung helfen, das ist allerdings bei einer Einstiegsrunde mit mehreren Einsteigern zeitaufwändig und daher nicht empfehlenswert. Nicht vergessen: Die neuen Spieler werden sicherlich gerne zu einem anderen Zeitpunkt eine eigene Figur erschaffen.
  4. Mit einem gut vorbereiteten Spielabend: Einladung für die Spieler, vorbereiteter Spieltisch (Regelbücher, Würfel, Papier, Stifte usw.), Speis und Trank, gute Beleuchtung, angenehmes Raumklima, Musikanlage, ein für Einsteiger ausgewähltes Abenteuer und ein motivierter freundlicher Spielleiter.
Was mache ich, als Einsteiger, wenn mir keinen anderen Rollenspielgruppen in der Umgebung bekannt sind? 

Ein Rollenspielregelbuch besorgen, lesen, ein paar Freunde und Bekannte zum Gesellschaftspiel einladen und ausprobieren.
Dazu bietet es sich ebenfalls, die o.a. Punkte zu berücksichtigen. Es ist empfehlenswert sich mit Spielbüchern bzw. Solo-Abenteuern für ein Rollenspielsystem zu beschäftigen. Einen Karnevals-Beitrag zum Thema Spielbücher gibt es auf dem Spiele im Kopf-Blog.

Informiere Dich auch über den Gratisrollenspieltag am 2. Februar 2013! Vielleicht ist in Deiner Nähe ein Spieleladen, der daran teilnimmt.

Nicht so sehr von Werbung und Kommentaren "erfahrener Rollenspieler" beeinflussen lassen. Auch nicht von mir. Es geht um Euer Spiel. Kommen wir damit zu Werbung und Kommentaren erfahrener Rollenspieler:

Spielempfehlungen

Eine kurze Übersicht von ausgewählten erhältlichen Rollenspielen findet sich im Karnevals-Beitrag von ubiHEX. Diese ergänze ich um ein paar weitere kleine Rollenspielsysteme, die unter einer Open Game License (OGL) veröffentlicht sind und frei heruntergeladen werden können. Gedruckte Fassungen sind im Handel erhältlich.
Ich empfehle sie u.a. deshalb, weil ich selbst OpenSource-Software verwende und diese Produkte, deren Entwickler und ihre Arbeit schätze. In der OpenSource-Community findet man Werkzeuge für fast sämtliche Arbeiten. Und in der Open Game-Community findet man Rollenspielsysteme für fast sämtliche Anforderungen. Fangt an zu spielen! (Und spielt nach Euren eigenen Regeln.)

Daneben lohnt sich die Anschaffung kommerzieller Angebote, wenn man weiß, was man will und braucht und ein entsprechendes Angebot besteht.

Die Seitenzahlen sind nicht zur Abschreckung angegeben. Die eigentlichen Regeln der Systeme könnten jeweils auf wenigen Seiten zusammengefasst werden, der Rest sind zusätzliches Spielmaterial (Monster, Zaubersprüche, magische Gegenstände) und Spielhilfen (Wie bereite ich ein Abenteuer vor? oder Was ist eigentlich Rollenspiel?)

OGL

Englischkenntnisse vorausgesetzt, findet man nicht nur Rollenspielsysteme, sondern auch große Mengen hilfreiches Spielmaterial zu Ablegern der d20 und OpenD6 Systeme.

d20 Varianten
Basic Fantasy RPG (159 S.)
Microlite (je nach Version ab 6 S. und aufwärts)
Labyrinth Lord* (140 S.)
OSRIC (400 S.)
Swords&Wizardry (144 S.)

Diese Spiele verwenden vierseitige, sechsseitige, achtseitige, zehnseitige, zwölfseitige und zwanzigseitige Würfel, die es mittlerweile in fast jedem Spieleladen zu kaufen gibt.

OpenD6
MiniSix - (39 S.) Cinematisches Universalrollenspiel von AntiPaladin Games. Es werden einfache sechsseitige Würfel verwendet.

* Wichtig!: Eine deutsche Fassung Herr der Labyrinthe ist gedruckt vom Mantikore-Verlag erhältlich.

FATE (OGL)

FATE ist mir eine Überschrift für sich wert. Neben den Veröffentlichungen von Evil Hat Productions wie Spirit of the Century und Dresden Files RPG lohnt sich der Blick auf die erhältlichen deutschen Versionen.
Bei Fragen zu Spiel und Regeln stehen die deutschen FATE-Kenner gerne zur Verfügung. D.h., der Aspekt: Hilfsbereite(r) FATE-Kenner(in) kann gereizt werden...

FATErpg.de - Die offizielle deutsche Seite für das Rollenspiel FATE
FreeFATE - (160 S., auf Deutsch)
Malmsturm - (248 S., auf Deutsch) Nicht nur für TruMetal-Freunde.

Nicht OGL trotzdem frei kopierbar

Risus - The Anything RPG
6-seitiges Grundregelwerk in englischer Sprache. Mit gewöhnlichem Schulenglisch zu verstehen, leicht zu erklären (das kann man dann auf Deutsch machen) und sehr unterhaltsam im Spiel. Man braucht auch nur Schreibzeug und ein paar sechsseitige Würfel. Nebenbei darf man Strichmännchen malen. Ungeduldige neugierige Neulinge können sich mit einem Risus-Soloabenteuer vergnügen.

Gebraucht

Gebraucht gibt es allerlei Zeug. Gelesene und abgeranzte Bücher kann man trotz ihres Zustandes verwenden. Also ruhig mal auf Kleinanzeigen, Flohmarktangebote usw. achten.

Rollenspielbloggerszene und Forum

Drei Adressen mit denen man seine Reise durch die Netzwelt der Rollenspiele beginnen kann. Blogger freuen sich über Kontakt, Foren über rege Teilnahme. Also, mitlesen, mitdenken und mitdiskutieren. Die Szene lebt vom Diskurs.

osr.robertsongames.com - Englischsprachige Rollenspielblogs zur OSR
Rsp-Blogs - Deutsche Rollenspielblogs
Tanelorn - Das große Fantasy-Forum

Außerdem gibt es diverse Conventions und Messen

Rollenspiel Cons - der Con-Kalender!
Role Play Convention Germany (RPC) vom 1. bis 2. Juni 2013 in Köln

Undsoweiterundsofort

Weiter Gedanken zum Thema werden notiert und gegebenenfalls auf diesem Blog veröffentlicht.
Ich denke, dass ein paar Mini-Spiele (also Mini-Abenteuer und Spielsituationen) ganz gut für einen Einstieg verwendet werden können.

Mal sehen, ob ich dafür Zeit finde. Nein, denn: Die Bibliothek der Harmonie ruft noch ...

Dienstag, Januar 08, 2013

Tiny OGL 0e Heartbreaker

Gestern Nacht beschloss ich, anstatt mir die Swords&Wizardry Core Rules oder Labyrinth Lord als Buch zu kaufen und mit Hausregeln anzupassen, meine eigene OGL 0e zu entwerfen. Dabei geht es mir im Wesentlichen um ein übersichtliches Set an Grundregeln. Kleine Ergänzungen wie beispielsweise die Alternative zu Trefferpunkten werden darin einfließen, genauso wie die White Shirt Rule aus dem Beitrag The Undead Dwarf Massacre u.ä. in einem optionalen Teil.
Ein kleiner Herzensbrecher also. :)

Abgesehen davon bin ich weiter dabei, den Wunsch ist Wunsch-Wunsch zu erfüllen. Die Bibliothek der Harmonie bekommt gerade eine Hex-Karte für die Umgebung. Mittlerweile habe ich wieder ein Grafiktablett, so dass auch die Karten und Illustrationen dafür schneller entworfen werden können. Dazu habe ich passenderweise ein paar hilfreiche Seiten für Hex-Karten mit Inkscape und aufwändigen Landkarten mit GIMP entdeckt. Es gibt so viel zu lernen, und gut, dass sich einige die Mühe mit solchen Tutorials machen.

Montag, Januar 07, 2013

Der FATE Core Senkrechtstarter

Es scheint eine große Menge an FATE-Enthusiasten zu geben, und Evil Hat führt ihre FATE Core Kampagne mit Erfolg. Da wurde das Kickstarter-Projekt mit einem $3000-Ziel gestartet und heute, mit weiteren 22 Tagen bis zum Abschluß der Finanzierungsphase, sind mehr als $223.000 eingegangen.
Ich war für einen Moment versucht, das Projekt mitzufinanzieren, bis mir auffiel, dass ich dazu keinen Grund habe. Denn FATE Core ist finanziert und wird kommen. Ursprünglich sollten Illustrationen abgedeckt werden und nun steht bald eine komplette FATE Core Produktpalette am Start.

Ich bin gespannt, was denen noch so einfällt.