Montag, Juli 08, 2013

Was ist (Pen&Paper) Rollenspiel? - In einem Satz ...

In einem Satz
Bei einem Rollenspiel setzen die Spieler eine Maske auf und dürfen innerhalb der Spielwelt gemäß dieser Maske handeln.

 Setze eine Maske auf und spiele eine Rolle innerhalb
der Spielwelt.
Wer die Maske von Peter Pan aufsetzt, darf sich in der Spielwelt
wie Peter Pan verhalten, kann fliegen, kämpfen und krähen.
  1. Die Maske ist der sogenannte Spielercharakter (player character) bzw. die Spielfigur. Diese Maske enthält eine Charakterisierung der Figur, benennt ihre Fertigkeiten und Eigenschaften und eine Sammlung von spielrelevanten Daten. Die Informationen werden auf dem Charakterdatenblatt (character sheet) festgehalten.
  2. Die Spielwelt wird in den meisten Varianten des Rollenspiels ausschließlich von der Spielleitung beschrieben, während die Spieler die Handlungen ihrer Spielfigur bestimmen.
  3. Die Maske der Spieler gilt lediglich für die Spielwelt.
  4. Der Spieltisch, an dem das Spiel stattfindet ist nicht Teil der Spielwelt.
  5. Spieler dürfen in Dialogsituation bei sprachlicher Interaktion die Maske aufsetzen und 'in der Rolle' sprechen. Physische Interaktion der Spielwelt wird immer nur beschrieben.
  6. Die Spielleitung kennt die Spielregeln und legt sie aus, d.h. deutet sie bei Unklarheiten. Die Spieler sollen Zugriff auf die Spielregeln haben, um sie selbst zu lesen.
Skript oder nicht

Im Gegensatz zu Theater und Filmschauspiel gibt es bei einem Rollenspiel kein Drehbuch (Skript). Die Spieler haben daher die Möglichkeit durch gemeinsame Interaktion das Drehbuch live zu schreiben. Hier offenbart sich auch der Unterschied vom (meist) komponierten Drehbuch von Film und Theater zum improvisierten (aber nicht dokumentierten) Drehbuch des Rollenspiels.

Ähnlich wie bei der musikalischen Improvisation, Theaterspiel, diversen Sportarten und überhaupt den meisten Aktivitäten, ist es am besten, man nimmt in einer gegebenen Runde am Rollenspiel teil.

Im Grunde ist Rollenspiel am Tisch wie ein geregeltes Sandkastenspiel mit Figuren aus Stöckchen und Plastik, wobei auf die Figürchen oft verzichtet wird.

Der Artikel wurde angeregt durch einen Diskussionsfaden im Rollenspielforum Tanelorn.

Keine Kommentare: