Samstag, Juni 08, 2013

RPC Köln 2013, Bloggertreffen und Splittermond

Ich verknüpfte die Messe mit einem freundschaftlichen Besuch in Köln. Nein, eigentlich verknüpfte ich einen schönen freundschaftlichen Besuch in Köln mit dem Besuch der Messe. Das einzige Ziel auf dem Messegelände selbst: das Bloggertreffen. Ansonsten nur gemütliches Schlendern und Schlemmen. Wobei das Falafel hätte besser sein können und die Preise bei 5 Talern im Durchschnitt ziemlich happig waren.

Beim Betreten der Halle 5 ging es zuerst in ein Lager der Überlebenden und Endzeitkämpfer. Larper mit Mad-Max-Flair. Die Bilder der Tankgirls sind mysteriöserweise nicht mehr auf meinem Handy zu finden...
Danach an den Ständen vorbeigeschlendert, bestaunt, Orientierung gesucht, hängengeblieben, Bücher geblättert, Pause gemacht usw.
Am späten Nachmittag eine Lesung von Wolfgang Hohlbein mit interessanten Kommentaren zum Schreiben seinerseits.

Kauf mich

Die RPC 2013 besuchte ich ohne Kaufabsicht (brachte aber einen kleinen Beutel Würfel mit zurück: rote und weiße FATE-Würfel, violette Risus-Sechseiter...) Daniel Lieskes Wormworld-Buch wollte ich eigentlich mitnehmen, das vergaß ich dann allerdings.
Und das Stöbern nach Rollenspielschätzen erwies sich als netter, aber erfolgloser Zeitvertreib. Ich suchte nach der DC Heroes RPG 3rd Edition. Der Rest interessierte mich nicht.

d3 auf d6
...und ich wunderte mich beim Würfeltesten auf dem Rückweg, weshalb die Dinger
so häufig Einsen und Zweien zeigten...  
Triff die Blogger!

Das Bloggertreffen wurde initiiert von der Zeitzeugin Guddy. Zuerst erkannt habe ich Die De Malspöler-T-Shirts. Ein Mad-Kyndalanth-T-Shirt hatte ich selbst in Planung. Und bei der Planung blieb es. Man hat sich auch so gefunden. Kleine Gespräche, Blödeleien und Smalltalk. Nach einer knappen Stunde und dem Gruppenfoto verabschiedete ich mich. Warum haben wir eigentlich keine Lasergamerunde gespielt?

Eine Tafelrunde der bloggenden Gefährtinnen und Gefährten.
Jeder mit einer eigenen epischen Queste,
erleuchtende Artikel zu schreiben... 

Der Runde hätte eine gemütliche Sofaecke, Kaffee, Kekse und ein paar dieser netten Tankgirls der Endzeit-Larper gut getan. Das nächste Mal vielleicht. Ich war auch etwas schüchtern und sowieso müde. Jedenfalls war es eine nette Erfahrung, die Autoren der Blogs im echten Leben zu sehen.

Besten Dank an die Organisatorin, Guddy!

Die Bloggertreffenteilnehmerliste
(nicht alphabetisch geordnet)

movedbygames.blogspot.com
dieweltzockt.com
durchgeblaettert.blogspot.com
zeitzeugin.net
nerdimpact.de
nerd-wiki.de
glgnfz.blogspot.com
malspoeler.de
ubihex.blogspot.com
arkanil.de

Mein erster Eindruck von Splittermond

Von den beiden Regelkurzfassungen Shadowrun 5 und Splittermond fand ich nur Splittermond in Druckfassung. Die deutschsprachigen Shadowrun 5 Kurzregeln sind aber auch online zu finden.

Ich habe im Vorfeld Videos, Diskussionen und Blogartikel zu Splittermond gesehen, gelesen und lange überlegt, ob ich selbst einen Artikel dazu verfasse. Bisher habe ich davon abgesehen. Jetzt folgt, aufgrund der Lektüre der Schnellstartregeln, ein erste kurzer Eindruck und Kommentar. Eilige Leser werfen einen Blick auf die Punkte 1 und 10.
  1. Mein Interesse an neuen Rollenspielsystemen geht gegen Null. Die Gründe dafür aufzuführen, spare ich mir an dieser Stelle.
  2. Das Splittermond-Cover spricht mich nicht an.
  3. Das Lesen der Fertigkeiten wirft mich in eine langweilige Trance - "Handgemenge (BEW-STÄ)" ... sobald ich das laut lese bewstä... Was für ein Wort.
  4. Die Hintergrundwelt baut auf dem Dinosaurier-Reptiloiden-Herrscher-Mem auf. Das findet man schon in anderen Spielen, Filmen, Romanen, UFO-Blogartikeln. Weshalb wird das auch bei Splittermond propagiert? Ich hatte gedacht, denen wird etwas anderes einfallen. Aber da auch die sonstigen Kulturen stereotypisch sind, wundert mich das nicht mehr. Aber warum nicht Hunde als Halbgötter oder Quallen? Also gut. Ich kann damit leben. Die Nachfahren der Drachlinge wuseln unerkannt auf Lorakis herum und werden bei so manchen Abenteuern und Kampagnen im Hintergrund auftreten und an den Fäden der Weltgeschichte ziehen.
  5. Die Darstellung der Initiative über Positionsmarker ist hilfreich. Warum heißt die Einheit Ticks?
  6. Mondsplitter ist ein anderes Wort für spezielle Eigenschaft. Die Figuren beginnen das Spiel mit diesen speziellen Eigenschaften: eine Art göttlicher Segen, Magie u.ä. Es macht schon Sinn, die Elemente eines Spielsystems auf anschauliche Art zu benennen, um die Spielkultur des Systems zu kennzeichen. Eine kleine Verknüpfung von Spielwelt und Spielsystem.
  7. Das langweiligste Regelsystem, das mir je begegnet ist, war ERPS. Das Ernste Rollenspielsystem. Das war langweilig geschrieben, hatte ein einschläferndes Layout, entsprechende Illustrationen, kam als zu perfekte, gebundene Ausgabe auf den Markt und scheiterte dadurch aus meiner Spielleitersicht aus einem wesentlichen Grund: die angebliche Ernsthaftigkeit. Beim Lesen von Splittermond fehlt mir bisher der Witz, das Spielhafte. Mag sein, dass es den Spielern obliegt, den Witz mitzubringen. Aber: Es dürfte manchen Spielern leichter fallen, wenn sie in den Regeln lesten, dass Witz und Spiel erlaubt sind.
  8. Die Anrede des Lesers mit Sie fiel mir positiv auf.
  9. Die Fertigkeiten und Meisterschaften scheinen nur ziemlich langweilige Auswirkungen auf die Spielwelt zu haben. Die Meisterschaft in Redekunst bezieht sich auf das Feilschen und bringt einen lächerlichen 10% Bonus beim Kauf oder Verkauf von Waren. Ehrlich? Was ist mit der Redekunst beim Vorstellen neuer Produkte? Der Agitation von Massen? Okay, das kommt vielleicht im fertigen Regelwerk...
  10. Der Schnellstarter bietet alles, was man für den Einstieg in ein Splittermondspiel braucht. Und das ist gut so. Von daher ist das Ding gelungen.
Möglicherweise schreibe ich eine Mail an die Splittermondredaktion, falls mir konstruktive Kritik einfällt. Und die hat das Spiel verdient. Es ist keine leichte Aufgabe, eine neues Spielsystem auf dem Markt anzubieten.

Kommentare:

ubiHEX hat gesagt…

Du warst auch da? Oh je, jetzt wird mir klar, das war keiner von den mir unbekannten Nicht-rsp-blogs.de-Bloggern, das warst Du. Irgendwie hatte ich was von Kinderland verstanden. War doch zu laut in der Halle. Auf der nächsten RPC muss sich auch das Bloggertreffen ein wenig professionalisieren.

lars_alexander hat gesagt…

Ja, Mad-Kyndalanth. :) Das nächste Mal komme ich mit dem Drachen auf 'nem T-Shirt.

Moritz hat gesagt…

Genau so ging es mir auch. War total überrascht, als ich dich auf der Liste entdeckt habe - hättest du mal was gesagt...

lars_alexander hat gesagt…

Ja, schade, hätte ich mal was gesagt.

Wie geschrieben: ich war müde und etwas schüchtern. Beim nächsten Mal bringe ich T-Shirt, Namensschild und Gitarre mit und mache Werbung für Mad-Kyndalanth und Basic Fantasy auf Deutsch. :)

greifenklaue hat gesagt…

Mist, ich hab vom Bloggertreffen nix mitbekommen, schade, hätte den ein oder anderen gern mal persönlich kennengelernt!

ubiHEX hat gesagt…

@greifenklaue: Mensch Ingo. Das Bloggertreffen war auf allen Twitterkanälen und auf Facebook. Dazu Posts von Guddy und von mir. Also auch zweimal im rsp-blogs.de Stream. Das konnte man doch kaum nicht mitkriegen. Dann aber beim nächsten Mal!

Mondbuchstaben hat gesagt…

Das E in ERPS heißt ERNST. Ernst's Role Play(ing) System. (Der Autor heißt Ernst-Joachim Preussler.)

Über die Anrede "Sie" in einem Rollenspielprodukt wundere ich mich immer sehr. Spätestens am Spieltisch duzen sich doch alle Teilnehmer sowieso.

lars_alexander hat gesagt…

@Mondbuchstaben: Oh, man. Ich danke Dir für die Richtigstellung. Das ändert zwar nichts an dem Eindruck, den das Regelwerk bei mir hinterlassen hat, aber zeigt mir, dass ich allein aus der Erinnerung nicht "recherchieren" sollte. ERPS hatte ich vor vielen Jahren verschenkt.
ERPS hat eine Spielerschaft und einige interessant klingende Ergänzungen bzw. Versionen. Hat mich trotzdem nicht genug gepackt, um mich näher damit zu befassen.
Hast Du ERPS-Erfahrung?

Dass man sich am Spieltisch duzt ist ja eine Abmachung der Spielrunde. Das "Du" in einem (deutschsprachigen) Regelwerk wirkt auf mich etwas zu kumpelhaft. Kommt allerdings darauf an, wie der Leser sonst noch angesprochen wird.

Mondbuchstaben hat gesagt…

"Chummer..."

Mondbuchstaben hat gesagt…

Ach so, nein, ich habe keine ERPS-Erfahrung, außer dass ich das Spiel für meinen Laden frisch bei Erscheinen geordert habe.

Eine schöne Anekdote (zumal du ERPS in Bezug zu Splittermond setzt) ist, dass für die Druckversion von ERPS der Verlag Ulisses gegründet wurde...

(Zugegebenermaßen nicht das heutige Ulisses. So wie WotC von heute nicht mehr das WotC von 1993 ist, hat auch Ulisses mehrere Wandlungen durchgemacht.)