Dienstag, Februar 19, 2013

Gedanken zum Lesefutter der vergangenen Monate

Was ich an freier Zeit der vergangenen Monate zum Lesen nutzen konnte, verbrachte ich u.a. mit chinesischer Philosophie und Rollenspielregelbüchern. Darunter diverses zum FATE Rollenspiel (die Previews aus dem Kickstarter-Projekt), Risus Companion, Swords&Wizardry Complete Rules (zu denen vielleicht bald ein Review folgt), Savage Worlds Explorer's Edition, SW Gentleman's Edition Revised als Taschenbuch, Shadowrun 20th Anniversary Edition, Herr der Labyrinthe, Basic Fantasy RPG, Lorefinder und divese Blogs. Vieles davon quergelesen, manches wiederholt und manches in Ruhe.

Die Rollenspieltexte boten meist pure Unterhaltung beim Schmökern. Savage Worlds war für mich eine Neuentdeckung. An dem System interessieren mich vor allem die Conversions Savage Worlds of Shadowrun und Savage Galaxy. Lorefinder brachte ein paar interessante Ideen für die Abenteuergestaltung und FATE Core - nun ja. Das FATE Core Preview und das Magic Toolkit habe ich durch. Ich warte auf Fate Accelerated, bis ich mich weiter damit beschäftige.

Da ich bereits einiges an Texten westlicher Philosophie gelesen habe und ich durch das Buch Kontroverse über China - Sino-Philosophie (Merve Verlag Berlin) auf chinesische Philosophie abseits von Kitsch und Plunder aus dem Asienimport aufmerksam geworden bin, begann ich eine Basislektüre, oder mit dem, was gerade greifbar und sinnvoll schien. Meine Chinesischkenntnisse liegen noch im Anfängerbereich, weswegen ich zu den Übersetzungen greifen muss. Folgendes mit China- und Japanbezug steht gelesen im Bücherregal:
  • Konfuzius - Gespräche (Reclam, Stuttgart)
  • Lao-tse - Tao-Te-King (Reclam)
  • Byung-Chul Han - Philosophie des Zen-Buddhismus (Reclam)
  • Lutz Geldsetzer/Han-ding Hong - Chinesische Philosophie, Eine Einführung (Reclam)
  • Miyamoto Musashi - Das Buch der Fünf Ringe; aus dem Japanischen (Piper)
  • Harro von Senger - Die Kunst der List (Beck)
Was sonst noch auf der Lesewarteliste steht:
  • Chen Jingpan - Confucius as a Teacher (Foreign Languages Press, Beijing China)
  • Hans Daucher/Karl-Peter Sprinkart - Ästhetische Erziehung als Wissenschaft (DuMont, Köln)
  • Tolkiens' Fellowship of the Ring; hatte ich mal wieder angefangen und bin bis Lothlorien gekommen.
Aktuell lese ich Zhuangzi - Auswahl aus der Reclam-Reihe. Abgesehen davon spiele ich zur Zeit gerne King of Tokyo. Das passt wegen das Japanbezugs hier hinein, obwohl ich eine King of Berlin-Version bevorzugen würde. Godzilla am Potsdamer Platz wäre doch was.

Was sind nun meine Gedanken dazu?

Die Rollenspielbücher lese ich, um neue bzw. andere Systeme kennenzulernen. Das ist eine gewisse Horizonterweiterung. Ich bemerke, dass ich in letzter Zeit kaum über das Saga-System nachdachte, während ich dagegen mit Basic Fantasy und Swords&Wizardry beschäftigt war. Das liegt wohl an der Lektüre der vielen OSR-Blogs.
FATE ist dieses Ding, das mein Denken verbiegt und die chinesische Philosphie rückt alles wieder zusammen. Tian ren he yi. Hat das eine Bedeutung für Spielerfiguren und die Spielwelt bzw. deren Spieler und Leiter?
Wu wei. Hat das eine Bedeutung für mich als Spielleiter? Als Spieler?
Meine Gedanken sind verstreut. Ich sammle sie in meiner Hand.

Über Lektüretips würde ich mich freuen.

Keine Kommentare: