Donnerstag, Januar 10, 2013

Einstieg ins Rollenspiel - leichter gemacht (RSP-Karneval)

Der RSP-Karneval im Januar 2013 zum Thema Einstieg ins Rollenspiel wurde initiiert von Ludus Leonis und kann im RSP-Forum diskutiert werden.

Lose Gedanken zu einem Einstieg

"You want to learn it? Play it."

"Du willst Gitarre lernen? Hier ist eine. So hältst Du sie. Drück mal diese Seite an dieser Stelle auf das Griffbrett. Nicht so viel Kraft. Und zupfe die Saite mit der anderen Hand. Das ist Dein erster Ton. Jetzt drücke noch diese Saite mit jenem Finger auf das Griffbrett und zupfe die Saiten nacheinander. Die Reihenfolge bestimmst Du selbst. Wiederhole. Mit zwei Tönen kannst Du eine Filmszene musikalisch untermalen. Siehst Du die anderen Saiten und die Stellen, an denen Du sie aufs Griffbrett drücken und anschlagen kannst. Stell Dir vor, was Du damit spielen könntest. Stell es Dir nicht nur vor. 
Finde es heraus."

In meinem Karnevals-Beitrag gehe ich folgender Frage nach: Wie kann neuen Spielern der Einstieg erleichtert werden. Das o.a. Beispiel mit der Gitarre kann als Vergleich herangezogen werden. Ich halte es für sinnvoll, das Werkzeug (Instrument) und die Möglichkeiten nicht erst lange zu erklären, sondern in die Hand zu geben und mit ein Anleitung ausprobieren zu lassen. Deswegen kann ein direkter Einstieg in das Rollenspiel z.B. so gestaltet werden.

Spielleiter SL: Dies ist Deine Spielfigur (gibt S1 ein Charakterblatt). Du, d.h., Deine Spielfigur befindet sich auf eine kleinen Lichtung im Wald (zeichnet kleine Karte auf ein Blatt Papier.) Die Sonne scheint auf moosbedeckten Boden und schimmert auf dem Blätterdach der Bäume. Du bist einen weiten Weg gelaufen und ruhst Dich zum Mittag hier aus, bevor Du weiter in das nächste Dorf ziehst. Du kannst Dich genauer umsehen, indem Du kurz beschreibst, dass Du Dich umsiehst und wo.
Spieler S1: Okay, ich zieh' mich um.*

* Damit man sich gleich an die vielen (teilweise unterhaltsamen) Missverständnisse gewöhnt, denen man im Rollenspiel begegnet. Außerdem sollte man lernen, deutlich zu sprechen (sofern man keine angetrunkenen Trolle darstellen will) und aufmerksam zuzuhören.

Wesentlich für einen direkten Einstieg ist eine konkrete Aufgabenstellung für die Spielfigur. Dazu gehört die Beschreibung der Situation, ein Aufgabenziel und - da es sich um einen Einstieg handelt - um eine Anleitung für den Spieler, um die Aufgaben zu lösen.

In dem Beispiel ist es folgendermaßen:
Aufgabe: Sieh' Dich genauer um. 
Anleitung: Beschreibe, dass die Spielfigur sich umsieht und wo.

Andere Aufgabe können gestellt werden, um Würfelproben u.ä. Systemmechaniken zu erklären. Vielleicht reicht das als Gedankenanstoß für diesen Artikel. Kommen wir zurück zur Frage.

Wie kann neuen Spielern der Einstieg in das Spiel erleichtert werden?
  1. Mit einer Einladung zu einer kurzen Einstiegsrunde. Einladungen werden schöner mit Einladungskarten. :) (Rollenspielrunden können viele Stunden in Anspruch nehmen. Zu Beginn ist ein überschaubarer Spielabend - einschließlich des Erschaffens der Spielfiguren und der Erklärung grundlegender Mechaniken des Spielsystems - von nicht mehr als zwei Stunden empfehlenswert. Eine Anschlussrunde kann gleich mitgeplant werden, damit gegebenenfalls nach einer Pause weitergespielt werden kann.)
  2. Mit einem regel-leichten System. Es geht um eine Einstiegsrunde, nicht um Angeberei mit den komplexesten, elegantesten, schönsten usw. Regeln.
  3. Mit vorgefertigten Figuren bzw. Templates, bei denen nur bei Bedarf Namen, Beschreibung und Ausrüstung vom Spieler neu gewählt werden. Dies ist besonders empfehlenswert bei Spielsystemen, die eine langwierige Charaktergenerierung mit vielen Entscheidungen (und entsprechende Kenntnisse der Regeln) seitens des Spielers erfordern (z.B. Shadowrun 4e). Zwar kann der Spielleiter bei der Charaktergenerierung helfen, das ist allerdings bei einer Einstiegsrunde mit mehreren Einsteigern zeitaufwändig und daher nicht empfehlenswert. Nicht vergessen: Die neuen Spieler werden sicherlich gerne zu einem anderen Zeitpunkt eine eigene Figur erschaffen.
  4. Mit einem gut vorbereiteten Spielabend: Einladung für die Spieler, vorbereiteter Spieltisch (Regelbücher, Würfel, Papier, Stifte usw.), Speis und Trank, gute Beleuchtung, angenehmes Raumklima, Musikanlage, ein für Einsteiger ausgewähltes Abenteuer und ein motivierter freundlicher Spielleiter.
Was mache ich, als Einsteiger, wenn mir keinen anderen Rollenspielgruppen in der Umgebung bekannt sind? 

Ein Rollenspielregelbuch besorgen, lesen, ein paar Freunde und Bekannte zum Gesellschaftspiel einladen und ausprobieren.
Dazu bietet es sich ebenfalls, die o.a. Punkte zu berücksichtigen. Es ist empfehlenswert sich mit Spielbüchern bzw. Solo-Abenteuern für ein Rollenspielsystem zu beschäftigen. Einen Karnevals-Beitrag zum Thema Spielbücher gibt es auf dem Spiele im Kopf-Blog.

Informiere Dich auch über den Gratisrollenspieltag am 2. Februar 2013! Vielleicht ist in Deiner Nähe ein Spieleladen, der daran teilnimmt.

Nicht so sehr von Werbung und Kommentaren "erfahrener Rollenspieler" beeinflussen lassen. Auch nicht von mir. Es geht um Euer Spiel. Kommen wir damit zu Werbung und Kommentaren erfahrener Rollenspieler:

Spielempfehlungen

Eine kurze Übersicht von ausgewählten erhältlichen Rollenspielen findet sich im Karnevals-Beitrag von ubiHEX. Diese ergänze ich um ein paar weitere kleine Rollenspielsysteme, die unter einer Open Game License (OGL) veröffentlicht sind und frei heruntergeladen werden können. Gedruckte Fassungen sind im Handel erhältlich.
Ich empfehle sie u.a. deshalb, weil ich selbst OpenSource-Software verwende und diese Produkte, deren Entwickler und ihre Arbeit schätze. In der OpenSource-Community findet man Werkzeuge für fast sämtliche Arbeiten. Und in der Open Game-Community findet man Rollenspielsysteme für fast sämtliche Anforderungen. Fangt an zu spielen! (Und spielt nach Euren eigenen Regeln.)

Daneben lohnt sich die Anschaffung kommerzieller Angebote, wenn man weiß, was man will und braucht und ein entsprechendes Angebot besteht.

Die Seitenzahlen sind nicht zur Abschreckung angegeben. Die eigentlichen Regeln der Systeme könnten jeweils auf wenigen Seiten zusammengefasst werden, der Rest sind zusätzliches Spielmaterial (Monster, Zaubersprüche, magische Gegenstände) und Spielhilfen (Wie bereite ich ein Abenteuer vor? oder Was ist eigentlich Rollenspiel?)

OGL

Englischkenntnisse vorausgesetzt, findet man nicht nur Rollenspielsysteme, sondern auch große Mengen hilfreiches Spielmaterial zu Ablegern der d20 und OpenD6 Systeme.

d20 Varianten
Basic Fantasy RPG (159 S.)
Microlite (je nach Version ab 6 S. und aufwärts)
Labyrinth Lord* (140 S.)
OSRIC (400 S.)
Swords&Wizardry (144 S.)

Diese Spiele verwenden vierseitige, sechsseitige, achtseitige, zehnseitige, zwölfseitige und zwanzigseitige Würfel, die es mittlerweile in fast jedem Spieleladen zu kaufen gibt.

OpenD6
MiniSix - (39 S.) Cinematisches Universalrollenspiel von AntiPaladin Games. Es werden einfache sechsseitige Würfel verwendet.

* Wichtig!: Eine deutsche Fassung Herr der Labyrinthe ist gedruckt vom Mantikore-Verlag erhältlich.

FATE (OGL)

FATE ist mir eine Überschrift für sich wert. Neben den Veröffentlichungen von Evil Hat Productions wie Spirit of the Century und Dresden Files RPG lohnt sich der Blick auf die erhältlichen deutschen Versionen.
Bei Fragen zu Spiel und Regeln stehen die deutschen FATE-Kenner gerne zur Verfügung. D.h., der Aspekt: Hilfsbereite(r) FATE-Kenner(in) kann gereizt werden...

FATErpg.de - Die offizielle deutsche Seite für das Rollenspiel FATE
FreeFATE - (160 S., auf Deutsch)
Malmsturm - (248 S., auf Deutsch) Nicht nur für TruMetal-Freunde.

Nicht OGL trotzdem frei kopierbar

Risus - The Anything RPG
6-seitiges Grundregelwerk in englischer Sprache. Mit gewöhnlichem Schulenglisch zu verstehen, leicht zu erklären (das kann man dann auf Deutsch machen) und sehr unterhaltsam im Spiel. Man braucht auch nur Schreibzeug und ein paar sechsseitige Würfel. Nebenbei darf man Strichmännchen malen. Ungeduldige neugierige Neulinge können sich mit einem Risus-Soloabenteuer vergnügen.

Gebraucht

Gebraucht gibt es allerlei Zeug. Gelesene und abgeranzte Bücher kann man trotz ihres Zustandes verwenden. Also ruhig mal auf Kleinanzeigen, Flohmarktangebote usw. achten.

Rollenspielbloggerszene und Forum

Drei Adressen mit denen man seine Reise durch die Netzwelt der Rollenspiele beginnen kann. Blogger freuen sich über Kontakt, Foren über rege Teilnahme. Also, mitlesen, mitdenken und mitdiskutieren. Die Szene lebt vom Diskurs.

osr.robertsongames.com - Englischsprachige Rollenspielblogs zur OSR
Rsp-Blogs - Deutsche Rollenspielblogs
Tanelorn - Das große Fantasy-Forum

Außerdem gibt es diverse Conventions und Messen

Rollenspiel Cons - der Con-Kalender!
Role Play Convention Germany (RPC) vom 1. bis 2. Juni 2013 in Köln

Undsoweiterundsofort

Weiter Gedanken zum Thema werden notiert und gegebenenfalls auf diesem Blog veröffentlicht.
Ich denke, dass ein paar Mini-Spiele (also Mini-Abenteuer und Spielsituationen) ganz gut für einen Einstieg verwendet werden können.

Mal sehen, ob ich dafür Zeit finde. Nein, denn: Die Bibliothek der Harmonie ruft noch ...

Keine Kommentare: