Dienstag, Oktober 09, 2012

RPG Reprints (1e, 3e, now 2e) ... Angebot auf Nachfrage oder was?

Hurra!

WotC veröffentlichte kürzlich die Reprints von AD&D 1st Edition (1e), dicht gefolgt von der Ankündigung eines Reprint-Runs von D&D 3.5 (3e) (schon erhältlich) und nun wird vom Blogwind (siehe Greyhawk Grognard) durch die Lande getragen, dass auch die hass-geliebte zweite Edition von AD&D (2e) im kommenden Jahr neu aufgelegt werden soll.

Ich freute mich innerlich, als ich die Nachricht sah und warf einen Blick auf die beiden Regelbücher im Bücherregal. Da stehen sie. Warum also über eine Wiederveröffentlichung freuen? Ich besitze sie schon und meine Sammelleidenschaft hält sich stark in Grenzen.

Old School Vintage Hype

Reprints oder Reissues sind in der Gitarrenwelt bekannt und gehören dort zum Alltag der Produktankündigungen. Es vergeht keine Woche, in der nicht eines der großen Unternehmen das Vintage Reissue-Modell einer bestimmten Gitarre aus einem bestimmten Baujahr vorstellt und die originalgetreue, historisch-authentische Fertigungsweise preist. Käufer gibt es anscheinend genug.
Es wundert mich nicht, dass Spieleverlage ähnliche Strategien probieren, zumal sie sich in einer augenscheinlich ähnlichen Situation wie die Gitarrenfirmen befinden: es gibt zahlreiche Anbieter von Kopien bzw. Klonen, die an die alten Spielsysteme angelegt sind und diese zum Teil erheblich verbessern, d.h., an die Bedürfnisse der Spieler anpassen. Was bleibt da übrig, als die Originale wiederzuveröffentlichen? Allein, um zu sagen, wir sind auch noch da und waren die ersten!

Eine Wiederveröffentlichung ist sinnvoll, weil es sich um Literatur (Textsorte Regelbücher?) handelt und es offensichtlich eine Nachfrage gibt, die nicht nur von nostalgisierenden Spielern geäußert wird, sondern die möglicherweise im Interesse einer Rollenspielforschung liegt. Vielleicht könnten ein paar öffentlichen Bibliotheken davon überzeugt werden, eine gut sortierte Rollenspielecke einzurichten.
Vor allem liegt es im Interesse von Unternehmen der Spielebranche eine gewisse Tradition vorzuweisen und diese mit einem entsprechenden Produktportfolio zu pflegen. Da es sich im Limited Runs handeln dürfte, werden vor allem Sammler angesprochen.

Glücklicherweise sind Rollenspielsysteme keine Betriebssysteme, müssen nicht ständig geupdated werden und laufen ohne Probleme auf alter Hardware (Spieler). Allerdings werden Patches und Updates angeboten und seitens einer User-Community entwickelt. Vielleicht gibt es Gemeinsamkeiten von Softwaretüftlern und Rollenspielsystembastlern.
Existiert eigentlich eine OSOS (Old School Operating System) Bewegung abseits der 8-Bit Demoscene? Ich meine Anwender, die aus irgendwelchen Gründen bevorzugt Windows 3.1 verwenden, obwohl sie Zugriff auf zeitgenössische Rechner und Betriebssysteme haben?

Zurück zum Thema.

Reprint this!

Ich bezweifle, dass ich mir die Reprints kaufen werde. Falls ich durch Zufall auf brauchbar erhaltene Originalexemplare auf einem Flohmarkt stoße, kaufe ich vielleicht diese. Vor allem wegen der Illustrationen ...
Welche Reprints/Reissues würden mich denn interessieren?

DC Heroes RPG 3rd Edition
Buck Rogers in the 25th Century (Kennt das jemand? Mir gefällt der Retro-Charme sehr.)

Mehr fällt mir  gerade nicht ein. Meine Nachfrage auf Rollenspiel-Reprints ist scheinbar gering.

Keine Kommentare: