Samstag, August 22, 2009

Dungeons&Dragons Online (Eberron Unlimited)


Dungeons&Dragon Online Eberron Unlimited (ddo) basiert auf den D&D 3.5 Regeln und ist ein kostenfreies MMORPG. Zum spielen fallen keine monatlichen Grundgebühren an. Allerdings kann man sich wohl im ddo- Store irgendwelche Zusatzgegenstände kaufen.

Ein paar Videos auf der Startseite machen Appetit auf das Spiel. Die D&D 3.5-Regeln haben sich schon in anderen Computerrollenspielen bewährt. Insbesondere durch die Entwicklung der Figuren im Laufe des Spiels: Steigerung von Eigenschaftswerten, neue Fertigkeiten, spezielle Angriffe, Zauber und alles, was Spieler an den Bildschirm fesselt: magische Gegenstände und Nude Patches (Na gut, die mussten erst noch geschrieben werden...).

Computerspiele erfordern in der Regel andere Rollenspielsysteme, als Spielrunden am Tisch. Das System muss ein anderes Belohnungssystem beinhalten, um Spieler schneller zu Erfolgserlebnissen kommen zu lassen. Die Spielfigur muss relativ schnell höhere Erfahrungslevel erreichen, um gegen größere Gefahren im Spiel zu bestehen und schwächeren Gegnern überlegen zu sein. Besondere Gegenstände zur Stärkung der Figur müssen zu finden sein, damit der Spieler einen Anreiz hat, die Spielwelt zu erforschen.
Storyelemente sind meistens mit diesen Anforderungen verknüpft. D.h. eigenständige Handlungselemente gibt es so gut wie keine.

Zumindest sind viele Spieler derart aufgebaut, was keineswegs heißt, dass sie alle so sein müssten. Ich bin ja dafür mal ein anderes Spiel zu entwerfen, das Interaktion und Beteiligung an der Erzählung seitens der Spieler verstärkt zulässt.

Wie das derzeit bei Online-Rollenspielen aussieht, weiß ich leider nicht. Vielleicht kann mir dazu jemand was sagen? Über entsprechende Kommentare würd ich mich freuen.

Ansonsten geht die Arbeit an den Hausregeln gerade ein Stück weiter.

Dienstag, Mai 05, 2009

The Hunt for Gollum



Am 3. Mai 2009 wurde The Hunt for Gollum von Independent Online Cinema veröffentlicht.

Es handelt sich dabei um eine Art Fan-Film und Tribut an J.R.R. Tolkiens Der Herr der Ringe. Der Film schließt erzählerisch eine Lücke zwischen Dem kleinen Hobbit und dem Herrn der Ringe und erzählt die Jagd Aragorns auf Gollum, dem langjährigen Ringträger und späteren Schicksalsgefährten von Frodo Beutlin auf dem Weg nach Mordor.

Der Film versucht optisch wie erzählerisch an die Peter Jackson Interpretation der Ring-Trilogie Tolkiens anzuschließen.

Schöne Atmosphäre, gelungene Umsetzung eines erzählerischen Fragments und allemal einen Filmabend wert!